Rosikon press

EUR
Your cart is empty

TO and FROM Book Review

Vorwärts zur Post-Historie
Anno 1850, kurz nach den Schweizer Kantonen Zürich und Genf, kamen Preussen und Österreich auf die Idee, ihre ersten Briefmarken auszugeben. 1858 folgte das Zarenreich. Noch ist die Postgeschichte keine anerkannte Hilfswissenschaft wie etwa die Numismatik. Der britische Historiker Norman Davies hofft jedoch, sie werde bald in diesen Rang erhoben.

 

Vorwärts zur Post-Historie
Anno 1850, kurz nach den Schweizer Kantonen Zürich und Genf, kamen Preussen und Österreich auf die Idee, ihre ersten Briefmarken auszugeben. 1858 folgte das Zarenreich. Noch ist die Postgeschichte keine anerkannte Hilfswissenschaft wie etwa die Numismatik. Der britische Historiker Norman Davies hofft jedoch, sie werde bald in diesen Rang erhoben. Davies, in Westeuropa zuletzt mit einer Synthese zum Zweiten Weltkrieg hervorgetreten («Europe at War»), hat jetzt in Ostmitteleuropa eine Lanze für die Post-Historie gebrochen. Ein leidenschaftlicher Erforscher polnischer Geschichte, als Kind Briefmarkensammler, hatte Davies über dreissig Jahre hinweg Flohmärkte und Antiquariate durchkämmt; jetzt hat er ein opulentes, zweibändiges Album vorgelegt, in dem er anhand von Postkarten und ihren Motiven, Schmuckumschlägen, Briefmarken, Post- und Zensurstempeln die Geschichte der Polen von 1850 (als deren Staat nicht existierte) bis 2005 erzählt.

Preussische Pickelhauben und bärtige Chassidim grüssen als Motiv den Empfänger, handkolorierte Stadtansichten und vergilbte Feldpostbriefe lassen die Zeitläufte sprechen. Knapp gehalten sind die Grüsse an KZ-Insassen. Schlesiens Städte erscheinen auf deutschen, wenig später auf polnischen Ansichtskarten. Ein «stolzes» Volk wie die Polen, das (laut allen Umfragen) von tiefem Selbstzweifel geplagt ist, ist besonders dankbar, wenn ein Ausländer sich mitfühlend der polnischen Geschichte
annimmt. So ist der Waliser Davies an der Weichsel zum bekanntesten ausländischen Historiker avanciert. Der kleine Verlag, der das Album «Od i do» (englische Ausgabe:«To and From») herausgegeben hat, organisierte seinem Autor so viele Auftritte, dass er ihm gleich ein Kleinflugzeug nebst Pilot bereitstellen musste, damit er alle Termine von Krakau bis Danzig bewältigen konnte.

 

TO and FROM Book Review
Neue Zürcher Zeitung
Neue Zürcher Zeitung